Professur für
Algebraische Geometrie

Prof. Dr. Ingrid Bauer
[Logo der Universität]
Mathematisches Institut
Lehrstuhl für
Computeralgebra

Prof. Dr. Michael Stoll


Kryptographie

organisiert von Jan Steffen Müller Lehrstuhl für Computeralgebra und Gerold Grünauer Universität Bayreuth

Zusammenfassung:

[Sudoko]
Ein Farbensudoku
--> Die Kunst des Verschlüsselns von Texten ("Kryptographie") findet ihren Ursprung bereits in der Antike, vor 2500 Jahren. Um diplomatische Botschaften und taktische Anweisungen (z.B. Befehle des Militärs) geheim und sicher zu übermitteln, wurden damals Geheimschriften entwickelt. Die Widersacher waren stets bestrebt, die Nachrichten zu entschlüsseln und dadurch Vorteile zu erlangen. Dieser Wettlauf zwischen Verschlüsseln und Entschlüsseln von Nachrichten beschleunigte den Fortschritt auf diesem Gebiet.

Seit Erfindung und Verbreitung der Computer entwickelten sich rasch neue, aufwändige und sichere Verschlüsselungsverfahren. Heute finden sie in vielen Bereichen des täglichen Lebens Anwendung: Die sichere Übertragung von Daten beim Online-Banking und Internet-Handel, aber auch die Abhörsicherheit von Handygesprächen und die digitale Unterschrift sind Musterbeispiele des Einsatzes von Kryptographie im Alltag.

Im Labor werden ausgewählte klassische Verschlüsselungsverfahren vorgestellt. Anschließend haben die Teilnehmer die Gelegenheit, eigens verschlüsselte Nachrichten auszutauschen und sich am Knacken von abgefangenen Nachrichten zu versuchen.

Ein zweiter Kurzvortrag gibt einen Ausblick auf aktuelle Verschlüsselungsverfahren (Public-Key-Verfahren).



Ort/Zeit:
Das Labor findet im Seminarraum S 72 statt und startet jeweils um 12:40 Uhr, 13:40 Uhr und 14:40 Uhr (Dauer: ca. 45 Minuten). Die beiden ersten Termine sind für jüngere Teilnehmer, der dritte Termin für ältere Teilnehmer.



Die Vorträge sind in 3 Teilen online verfügbar: Teil 1 , Teil 2 , Teil 3 .


erstellt von Axel Kohnert, letzte Änderung: 12. Januar 2010